Globaloptimierung >> Demonstrationen >> Schraubenziehertest

 

„Schraubenziehertest“ 

Max und Moritz demonstrieren experimentell einen aufschlussreichen "Schraubenziehertest".

    

 

Bild 8 - Auswirkung der GEN-Manipulation auf die Resistenz der Schaltung. Bei Max ist die Auswirkung der Teststörung bis zu 10 dBr. Bei Moritz werden dagegen höchstens 0.2 dBr erreicht, obwohl die Störung um das Mehrfache stärker eingestellt ist.  

 

Sehr aufschlussreich ist das Berühren mit dem Schraubenzieher aller heißen und kalten Knoten.

Bei der optimalen Moritz-Variante ist das HF-Verhalten "bilderbuchmäßig", doch nicht bei der ungünstigsten Max-Variante. Trotz der Niedrigstfrequenz von 300 kHz sieht man bei der ungünstigsten Variante die Auswirkung eines jeden Berührens sogar eines Masse- oder Gleichspannungspunktes, weil auch das, wenn auch nur minimal, die Parasitics erhöht.

Bringt man die Abschirmung an, bedarf Max eine erneute Abstimmung. Moritz benötigt dagegen keine weitere Abstimmung, denn die Abschirmung hat auf sein Verhalten keine Auswirkung.

Prof. Dr. Neidenoff | a@neidenoff.com